Kapitulation kl

01.07., 17:00 bis 18:00 Uhr, treibgut Lager

Kapitulations-Workshop

mit Karen Michiko Ernst und Boris Maximowitz

Anknüpfend an die Arbeit WHITE FLAG ist jeder dazu eingeladen das Kapitulieren bis zur Kapitulation zu erproben.

Zeiten: Sa. 24.06. und Sa. 01.07. je 17 bis 18 Uhr

vor dem treibgut-Lager (nur bei gutem Wetter)

Das Aufgeben, die Kapitulation oder der Rückzug ist kein passives Geschehenlassen, sondern eine aktive Handlung. Was als Paradoxon bezüglich der Aktivität wahrgenommen wird, als ein Stillstand oder gar Rückschritt, ist eigentlich nur ein Missverständnis. Das Kapitulieren ist Einsatz für den Ausstieg, eine anstrengende ganzheitliche Bemühung die auf einem klaren Entschluss beruht.

Durch Konzentration auf einfache Handlungen und grundlegende Wahrnehmungen findet eine Neujustierung statt. Die entstandene Leerstelle, der Zwischenraum, gleicht einer Atempause, der Ruhe vor und nach dem Sturm. Diese Pause ist Phase der Entspannung und gleichzeitig höchster Anstrengung. In ihr wird Energie scheinbar verschwendet, im Grunde genommen wird sie aber für die nächsten Handlungen gesammelt. Diese Phase ist weder an Zeit noch Ort gebunden. Sie ist überall und nirgendwo möglich, dabei entscheidend ist nur die innere Haltung.

(Bild: white flag, Karen Michiko Ernst und Boris Maximowitz, 2017)

mehr Infos



Festivalticket kaufen!